Bynder Marketing Insights Blog

MarTech Europe 2016: Neue Trends aus der Marketing Technologie

Written by Stephanie Perozo | 11 November 2016

Während der europäischen Konferenz MarTech Europe 2016, die letzte Woche in London statt fand, wurden spannende Themen, wie die Rolle integrierter Technologien, agile Vorgehensweisen sowie bewährte Praktiken der technologischen Umsetzung von Marketingstrategien, diskutiert.

Scott Brinker, führender Experte im Bereich Marketing Technologie und Moderator der Konferenz, eröffnete die Bühne mit einem Star Wars Vergleich:

MarTech ≠ Die Macht

Bekannt als Redakteur bei chiefmartec.com und durch die Marketing Techology Landscape, welche er jedes Jahr veröffentlicht, beschrieb er seine Sicht auf Marketing und IT Strategien, die Marketing Technologien als Lösung für alles sehen. Dennoch fühlen sich genau diese Personen durch die stetig wachsende Anzahl an verfügbaren Technologien (bislang etwa 3.800) sowie deren Verwendung, mehr und mehr überfordert.

Quelle: http://chiefmartec.com/2016/03/marketing-technology-landscape-supergraphic-2016/

Trotz der zunehmenden Komplexität haben diese Veränderungen innerhalb der Marketing Landschaft neue Möglichkeiten für viele führende Organisationen geschaffen. Diese können nun überwältigende Ergebnisse erzielen, welche wiederum ebenfalls wichtige Erkenntnisse hervorbringen. Auf der MarTech Konferenz wurden einige dieser Erkenntnisse offenbart, welche wir hier mit Ihnen teilen möchten.  

 
Martech ist nicht das Endziel - es ist ein Wegbereiter zur Strategie

Technologie an sich ist nicht die Lösung all Ihrer Probleme. Technologie bietet Ihnen vielmehr Unterstützung bei der erfolgreichen Verwirklichung Ihrer Strategie, die wiederum vorab klar definiert sein muss.

Um die passende Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden, müssen Sie Ihre Geschäftsziele genau kennen und verstehen, wie Technologie und Ihr Unternehmen zusammenspielen können. Egal, ob Sie Software X für die Ausführung von E-Mails, oder Produkt Y für die Vereinfachung von internen Prozessen in Erwägung ziehen - die Strategie hinter Ihrer Wahl sollte ersichtlich und messbar sein. Das bedeutet: Um das Potential der Technologie voll ausschöpfen zu können, muss man verstehen und wissen wohin es mit dem Unternehmen gehen soll und wie Technologie Ihnen hierbei unter die Arme greifen kann.

Folgende Beispiele an Strategien, Voraussetzungen und Lösungen können für Sie interessant sein:

Strategie Schritte/Voraussetzung Lösung
Erhöhung des Marktanteils in den Hauptmärkten Erhöhung der Markenbekanntheit in Ihren existierenden Märkten Finden Sie eine Lösung, die Ihnen hilft, Ihre Produkte schneller, als Ihre Konkurrenz in den Markt einzuführen und die hilft, den Einfluss basierend auf Ihre KPIs zu messen
Betreten neuer Märkte Statten Sie Ihre Vertriebskräfte mit allen nötigen Mittlen aus, um Ihre Markenpräsenz aufzubauen Finden Sie Lösungen, die Ihre Zusammenarbeit effizienter gestalten und dem Vertriebspersonal ermöglichen, autonom zu arbeiten. Das HQ sollte jedoch größtmögliche Unterstützung anbieten
Generieren Sie Mehrwert für Ihre Kunden Verstehen Sie, was Ihre bereits existierenden Kunden denken, was sie brauchen und wie Sie die Lösung an neue Kunden vermarkten können Erwerben Sie Tools, die Ihnen Erkenntnisse und Analysen liefern und Ihnen helfen den Kunden zu verstehen. Wenn Sie dies getan haben, füllen Sie Ihre Marketingkanäle mit allen relevanten Erfahrungen, um Vertrauen und Loyalität zu Ihrer Marke aufzubauen  
 

„Best of Breed“ vs. „Best of Suite“

Basierend auf dem Walker Sands Report, der am Tag der Konferenz veröffentlicht wurde, tritt folgender Haupttrend in den Vordergrund: Rund 48% aller Marketers verwenden eine Vielzahl an erstklassigen Lösungen für verschiedene Probleme (Best of Breed), anstelle sich auf eine einzige Gesamtlösung (Best of Suite) zu konzentrieren. Diese Empfindung wurde von den teilnehmenden Podiumsgästen von Marketo, Adobe, Salesforce und Oracle geteilt. Alle bestätigten, dass sich ihr Angebot in einer Weise entwickelt, welche sie kompatibler zu komplementären Technologien werden lässt. Letztlich erlaubt Ihnen dies, sich besser in die IT Umgebungen ihrer Kunden einzufügen.

Ein Tipp für alle Marketers: Nachdem Sie Ihre Strategie definiert haben, sollten Sie nach Technologien Ausschau halten, die man in ihre existierenden (und zukünftigen) Technologien integrieren kann. Ziel hierbei sollte sein, dass Sie Ihre eigenen Vermarktungsinitiativen besser verwalten können und den Kurs, welchen Ihre Kunden während des Entscheidungsprozesses für Ihre Marke verfolgen, nicht aus den Augen verlieren.

Quellehttp://www.walkersands.com/images/files/file/Whitepaper-PDFs/Walker%20Sands%20State%20of%20Marketing%20Technology%202017.pdf

 
Bewährte Praktiken für die Einführung von Martech in Ihrem Unternehmen

Die Übereinstimmung zwischen der Marketing, Sales, Customer Succes, IT und Rechts- und Finanzabteilung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Implementierung jeglicher Marketingtechnologie. Um alle Abteilungen aufeinander abzustimmen, empfiehlt Jason Heller von McKinsey & Co alle bereichsübergreifenden Führungspersonen zu mobilisieren und deren Strategie in Einklang mit Ihrer zu bringen.

Indem Sie zu guter Letzt eine „Transformation Agenda“ etablieren, wie im Fallbeispiel von Unilever von Vishnu Indugula & Vineet Bhalla präsentiert wurde, ermöglichen Sie Ihrem Unternehmen Veränderungen vorzunehmen, welche einen positiven Einfluss auf die Akzeptanz von neuen Technologien innerhalb Ihres Betriebs ausüben werden.

Denken Sie daran: In der Theorie sind Praxis und Theorie gleich. In der Praxis sind sie es nicht.

 
Agiles Marketing

Ceri Jones, VP of Global Marketing bei Basware Oyi sagte in seiner Präsentation „Performance Marketing: A Data-driven Journey to B2B technology marketing”:

Waterfall does not work for the modern marketer.

Die sogenannte Waterfall Methodologie, bei welcher der Produktdesign-Prozess aufeinander folgend und nicht wiederholend gestaltet ist, ist kein Modell, das tatsächlich in unser heutiges Marketing integriert werden kann.

Der moderne Marketer muss schneller sein, mehr Content produzieren und mit einem größeren Spektrum an Lösungen, Kanälen und Zielgruppen als je zuvor umgehen können. Darüber hinaus stehen das Erreichen, Messen und Berichterstatten des Erfolgs im Fokus, während stets die aktuellen Kundenbedürfnisse sowie Entwicklung des Marktes erkannt und verstanden werden müssen. 

All diese Elemente erlauben es dem heutigen Marketer nicht mehr nur „Däumchen zu drehen“, wenn es darum geht Informationen zu sammeln, Genehmigungen einzuholen oder Marketingkampagnen durchzuführen, welche das Unternehmenswachstum fördern sollen. Genau aus diesem Grund bewegen sich Unternehmen in Richtung einer agilen Marketing Vorgehensweise und Mentalität, die ihnen ein schnelleres Durchführen, Lernen und Wiederholen von Tätigkeiten erlaubt. Die Herausforderung liegt dennoch primär in der Einführung der agilen Marketing Methodologie und Mentalität. Zum Glück können Unternehmen bereits die nötigen Hebel in Bewegung setzen, um ihre Teams mit der Technologie auszustatten, die sie bei dem Erstellungs- und Durchführungsprozess unterstützt, die Zusammenarbeit verbessert und damit den Wettbewerbsvorteil Ihrer Marke sicherstellen.

Zusammenfassend gab es eine Gemeinsamkeit über alle Präsentationen hinweg: In der schnelllebigen Marketingwelt ist die Tech Landschaft ein Wegbereiter, wobei der Fokus letztlich auf dem Kundenerlebnis liegt, welches das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zwischen den verschiedenen Marken ist. Wenn Sie es schaffen eine Strategie zu definieren, die richtigen Lösungen zu finden und flexibel zu bleiben, sind Sie in einer guten Ausgangsposition, um sich Gedanken zu machen, wie man Marketingtechnologie dafür nutzen kann, um als moderner Marketer erfolgreich zu sein.

Verbessern Sie 2017 Ihre Performance und finden Sie die passende Technologie für eine erfolgreiche Marketing Strategie: