Letzte Woche hat die Social-Media-Plattform Instagram die Marke von 400 Millionen Nutzern erreicht. Die mobile Foto-Sharing-App ist dafür bekannt, Ausschnitte aus Ihrem persönlichen Leben mit Ihren Freunden über Bilder zu teilen. Sie soll es Ihnen ermöglichen, Momente im Leben Ihrer Freunde durch Bilder zu erleben, während sie passieren. Wir stellen uns eine Welt vor, die mehr durch Fotos verbunden ist. “

Wenn man seit 2013 an seinem Werbemodell arbeitet, fragt man sich, ob die Gründer von Instagram sich der möglichen kommerziellen Nutzung ihrer App bewusst waren. Instagram als Werbeplattform war ursprünglich auf Premium-Marken wie Burberry beschränkt, die bereit waren, viel Geld und Zeit für ihre Instagram-Werbekampagnen aufzuwenden.

Ab August 2015 hat Instagram jedoch seine Werbe-API offiziell aktiviert und die Foto-Feeds für alle Werbetreibenden und Vermarkter geöffnet.

Bild ist alles

Die größte Herausforderung für Vermarkter beim Einrichten einer neuen Instagram-Kampagne besteht darin, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen und zum richtigen Zeitpunkt zu veröffentlichen. Inhalte müssen ergebnisorientiert, einzigartig und personalisiert sein. Und wie jeder erfahrene Instagram-Nutzer weiß, ist das Bild alles.

Amy Cole, Leiterin der Markenentwicklung EMEA bei Instagram, sprach kürzlich über drei Prinzipien, die gemeinsam nutzbare Markeninhalte ausmachen: Markenorientiert sein, ein klares Konzept haben und gut gestaltete Inhalte. Mit anderen Worten, eine Marke sollte ihre Geschichte in einem Bild erzählen.

Wir alle wissen, dass Marken eine persönlichere Verbindung zu ihrem Publikum herstellen möchten. Aber wie können Marken auf einer Plattform, auf der viele ihre persönlichen Geschichten teilen, wirklich mit ihrem Publikum in Verbindung treten, ohne wie eine andere Markenwerbung zu wirken?

Einzelhändler wie Zalando konnten mithilfe gezielter Instagram-Posts ihre Reichweite für potenzielle Kunden erhöhen. Bei der Erstellung von Serien wie „Tuesday Shoesday“ können Zalando-Follower mithilfe des Hashtags #tuesdayshoesday mit der Marke interagieren. was zu einer persönlicheren Interaktion führt.

Plattform für kleinere Marken

Aber Instagram ist nicht nur für die großen Spieler, auch kleinere Marken können diese Plattform nutzen. Nehmen wir zum Beispiel die österreichische Limonadenmarke Almdudler. Almdudler, in Deutschland als Wintergetränk bekannt, hat Instagram genutzt, um sich als mehr als nur ein saisonales Getränk zu bewerben. Das Unternehmen hat seitdem eine Kampagne für Sommermomente erstellt, die eine Reihe von typischen Sommeranzeigen enthält.

Almdudler1

Wenn es um die „Direct Response Buttons“ oder Handlungsaufforderungen von Instagram geht, stammt das vielleicht genialste Beispiel vom Startup Smartly.io. In ihrer gesponserten Anzeige war ein Mann mit Zylinder zu sehen, der einen Zauberstab mit der Aufschrift „Es kommt etwas Magisches. #Marketing." Durch Klicken auf die Schaltfläche "Weitere Informationen" gelangen Sie zu einer Zielseite, auf der die Automatisierungsdienste für Facebook-Werbung beworben werden.

Smart_1 Smart_2

Smartly.io nutzte die Zielgruppentechnologie von Facebook, um Unternehmen anzusprechen, die von der Automatisierung ihrer Facebook-Werbeausgaben profitieren könnten. Die Anzeige von Smartly.io zeigte, wie Marken Instagram-Nutzer auf Zielseiten bringen und Conversions fördern können, während gleichzeitig die Persönlichkeit Ihrer Marke gezeigt wird.

Instagram als Werbegeschäft

Da B2B-Unternehmen wie Smartly.io bereits die Vorteile von Instagram-Kampagnen erkennen, behaupten Prognosen von Analysten und Forschern, dass Instagram zu einem wichtigen Werbegeschäft werden kann. Laut eMarketer ist Instagram auf dem besten Weg, bis Ende dieses Jahres Werbeeinnahmen in Höhe von rund 595 Millionen US-Dollar und bis 2017 2,81 Milliarden US-Dollar zu erzielen.