Bynder Marketing Insights Blog

DAM als Grundlage Ihres digitalen Umfelds

Written by Emily Kolvitz | 22 Februar 2018

In diesem Kapitel erfahren Sie folgendes:

  1. Der Wert der Integration
  2. Arten der Integration
  3. Die Vorteile der Integration

Wenn Sie ein neues Softwareprogramm erwerben, werden Sie sich vielleicht fragen, wie gut es sich mit bereits vorhandenen Softwareprogrammen verhält. Wahrscheinlich wissen Sie, wie frustrierend es sein kann, ein Digitalfoto zu konvertieren oder an bestimmte Spezifikationen anzupassen, damit es optimal im Internet angezeigt werden kann.

Stellen Sie sich jetzt vor, wie kompliziert dieser Prozess wird, wenn Sie Tausende von Bildern, Videos und markentreuen Werten haben, die von Menschen im gesamten Unternehmen in allen vorhandenen Systemen bearbeitet werden müssen.

Das ist nur einer der Gründe, warum Integration so wichtig ist. Stellen Sie sich DAM als den unsichtbaren Klebestoff zwischen Ihren sämtlichen Systemen vor. In diesem Kapitel sehen wir uns an, was das digitale Umfeld einer Organisation umfasst und welchen Nutzen Sie erzielen können, indem Sie Ihr DAM als Fundament Ihres digitalen Umfelds positionieren. Medien existieren heutzutage überall. DAM ist die Grundlage, die den Marketer überall und jederzeit unterstützt.

Der Wert der Integration

Jahr für Jahr nimmt die Anzahl der auf dem Markt erhältlichen digitalen Tools zu – ebenso wie die Anzahl der digitalen Systeme, die jede einzelne Organisation bei der Arbeit einsetzt.

Jedes dieser digitalen Systeme umfasst eine ganze Welt von Menschen, Prozessen und Daten. 

In einem digitalen Umfeld gibt es:

  • Menschen: Die internen und externen Mitarbeiter, die auf gespeicherte Inhalte zugreifen, sie verändern, veröf-fentlichen oder ansehen. Dies umfasst auch ihre Rollen, Aufgaben und Beziehungen.
  • Prozesse: Die Art und Weise wie Menschen zusammen-arbeiten, um die vielfältigen Inhalte zu erstellen, die für Kampagnen, Werbeaktionen, Websites, Videos usw. benötigt werden.
  • Daten: Die digitalen Informationen, die erfasst wurden, um den Erfolg des Unternehmens zu verstehen und zu analysieren.
Es kann schwierig sein, diese Personen, Prozesse und Daten über Systeme hinweg miteinander zu verbinden. Diese Ver-bindungen oder Integrationen erhöhen jedoch den Return on Investment des DAM exponentiell.

Integrationen:

  • sparen viel Zeit beim Verschieben von Assets: Vielleicht ist Ihnen nicht bewusst, wie oft Sie eine Datei herunterladen und dann in einem anderen System wieder hochladen. Integrationen reduzieren das Herunterladen und das anschließende Hochladen auf unterschied-liche Systeme.
  • reduzieren das Auftreten von Fehlern: Wenn Sie eine Datei direkt aus Ihrem DAM auswählen, wissen Sie, dass es sich um die aktuellste Version handelt. Wenn Sie jedoch von Ihrem Desktop auf die Datei zugriefen oder eine ältere Version verwenden, die sich auf einem anderen System befindet, ist das Risiko größer, dass Sie das falsche Asset verwenden.
  • machen das DAM zu einer einheitlichen Version der Wahrheit: Alle visuellen Inhalte werden von der Erstellung bis zur Veröffentlichung an einem Ort verwaltet. Dadurch behalten Sie die Kontrolle über Versionen, Berechtigungen, Ihr Markenimage usw.

Die folgenden Abschnitte erläutern, warum Menschen, Pro-zesse und Daten das gesamte digitale Umfeld unterstützen.

Die Menschen, die Ihre Medien einsehen und bearbeiten

Vielleicht ist es Ihnen nicht bewusst, doch fast jeder im Unternehmen kommt mit Ihren Marketinginhalten in Kontakt. Hierzu zählt auch der Verkaufsmitarbeiter, der einen Antrag für den Anwalt in der Rechtsabteilung in Bezug auf ein Copyright-Problem mit einem bestimmten Foto erstellt.

Zum besseren Verständnis, wie viele Menschen beteiligt sind, führen wir hier einige Gruppen auf, die mit digitalen Assets zu tun haben:

  • Ersteller von Inhalten: Agenturen, Graphikdesigner, Fotografen, Autoren und Redakteure
  • Verwalter von Inhalten: Verschiedene Abteilungen in Ihrem Unternehmen, wie Marketing-, Vertriebs- und Rechtsabteilung
  • Benutzer von Inhalten: Interne Mitarbeiter, externe Agenturen und Anbieter
  • Verbraucher von Inhalten: Kunden, Interessenten, Presse und Website-Besucher

Diese Liste stellt eine vielfältige Gruppe von Menschen dar, deren Bedürfnisse berücksichtigt werden müssen. Vielleicht stellen Sie sogar fest, dass einige Benutzer in Ihrem Unternehmen sowohl Ersteller als auch Verbraucher von Inhalten sind. Ihr Ökosystem muss nahtlos über alle Systeme hinweg funktionieren, um diese entscheidenden Akteure zu unterstüt-zen. Sicher können Sie sich die Komplexität vorstellen, die mit all diesen unterschiedlichen Arbeitsanforderungen einhergeht. 

Prozesse zum Erstellen von Inhalten unterstützen

Sie müssen eine Reihe von Geschäftsprozessen abschließen, um Assets zu entwickeln, die Ihr digitales Umfeld unterstützen. Diese Liste umfasst die folgenden Prozesse:

  • Planung und Budgetierung: Marketing und andere Abteilungen planen Kampagnen, Aktionen, Werbung und sonstige Aktivitäten, die die geschäftlichen Ziele der Organisation unterstützen.
  • Content-Erstellung: Assets werden in das System eingeführt, mit dem neue Assets erstellt werden, die geplante (und manchmal ungeplante) Aktivitäten unterstützen.
  • Kombination von Asset-Variationen: Individuelle Assets werden miteinander kombiniert, um neue Inhalte wie Videos und Werbeaktionen zu erstellen. Das System muss verschiedene Varianten der Inhalte unterstützen und sie gemeinsam speichern, damit sie wiederverwen-det werden können.
  • Genehmigung von Inhalten: Bevor Inhalte veröffentlicht werden können, durchlaufen sie mehrere Genehmigungsphasen durch Redakteure, Brand Manager und andere, für die die Inhalte erstellt werden. Dieser Workflow-Prozess ist in jeder Organisation einmalig. Das DAM muss flexibel genug sein, um den Prozess zu unterstützen.
  • Konvertierung von Formaten und Größen: Nach dem Erstellen der Assets müssen sie für die verschiedenen Plattformen konvertiert werden, auf denen sie veröffentlicht werden sollen.
  • Veröffentlichung: Assets werden auf Websites, Social Media, in Newsrooms, Online-Apps, Aktionen, Werbung und so weiter veröffentlicht.
  • Analyse der Reaktion: Es können Analysen durchgeführt werden, um zu sehen, wie gut das Publikum auf die im DAM gespeicherten Inhalte reagiert hat. Auf diese Weise kann Ihre Organisation erfolgreiche Inhalte erkennen und mehr davon erstellen oder auf Medien verzichten, die keine große Wirkung haben.
  • Speicherung und Wiederverwendung: Alle digitalen Assets müssen zentral gespeichert werden und für Personen mit den richtigen Berechtigungsstufen im gesam-ten Unternehmen leicht zugänglich sein.

Das Ökosystem Ihres Unternehmens muss in der Lage sein, all diese Prozesse unternehmensweit zu unterstützen. Denken Sie darüber nach, wie Ihre gegenwärtigen Prozesse rationalisiert werden könnten.

Dies war ein Auszug aus dem Kapitel 5 von DAM Für Dummies. Erleben Sie Bynder doch einmal in Aktion und melden sich für unsere Testversion an: