Bynder Marketing Insights Blog

Der Wert von Brand Identity Guidelines

Written by Lidia Lüttin | 16 April 2014

Was versteht man eigentlich unter Markenrichtlinien?

Markenrichtlinien, oft auch Brand Guidelines genannt, betreffen die Darstellung und Kommunikation der Marke und dem damit verbundenen Image Ihres Unternehmens. Sie dokumentieren die Grundregeln für den Aufbau und die Pflege einer visuellen Identität. Kurz gesagt, Markenrichtlinien beschreiben alle Marken bezogene Inhalte, die ein Unternehmen besitzt, vom Logo, Schriftart über Farbschematas bis hin zum Tonfall.

Warum braucht man überhaupt Markenrichtlinien?

Wenn Sie in einer Marketingabteilung arbeiten, kennen Sie das bestimmt: Es ist sehr schwer unter Kontrolle zu behalten, das alle Kollegen aus verschiedenen Abteilung immer die richtigen Templates, Logos und Schriftarten für die Kommunikation benutzen. Solche kleinen Missgeschicke können schlimme Auswirkungen haben, die falls sie häufig geschehen das Markenimage verwaschen können und so auf lange Sicht hin, Investitionen in die Markenkommunikation zu nichte machen. Meist geschehen Fehler in der Kommunikation aus Unwissenheit und nicht aus Absicht. Daher sollte jedes Unternehmen allen seinen Mitarbeitern Brand Manuals mit Vorgaben zur Markenkommunikation zentral und übersichtlich bereitstellen.

Dies sind einige weitere Gründe, die für die Bereitstellung von Brand Manuals sprechen:

  • Kommunizieren Sie Ihre Marke einheitlich über alle Kanäle: In allen Pressemitteilungen, E-Mail Signaturen und Broschüren sollte der gleiche Tonfall, die richtige Schriftart und das aktuellste Logo verwandt werden. Das Bereitstellen von Markenrichtlinien kann Sie dabei unterstützen eine einzigartige Markenidentität zu aufzubauen. Einer bekannte Marke wird  vertraut und führt durch hohen Erinnerungswert zum Wiederkauf Ihrer Produkte. Die Wahrnehmung von Einzigartigkeit ist dabei ein entscheidendes Element für den Erfolg.
  • Zeit Sparen durch die Reduzierung von Arbeitsschritten: Wenn alle Mitarbeiter und externe Partner wie Agenturen immer auf dem neusten Strand sind und alle Design und Markenrichtlinien kennen reduziert sich die Time-to-Market Ihrer Marketing Materialien. Arbeiten müssen weniger oft wiederholt werden um Fehler im Style zu korrigieren.
  • Ihre Marke ist mehr als ein Logo: Anders als oft angenommen, besteht Ihre Marke nicht nur aus einem einzigem Symbol. Viel mehr repräsentiert jeder Mitarbeiter, vom Praktikanten zum Manager, Ihre Marke zu jeder Zeit. Dies bedeutet, jeder sollte genaustens über Ihre Unternehmenswerte, Symbole und Vision informiert sein, sodass dies bei Bedarf zu jeder Zeit und von Jedem einheitlich weitergegeben werden kann.

Was gehört in ein Brand Identity Manual

Der Inhalt Ihrer Brand Guidelines hängt von der Art und Größe Ihres Unternehmens ab. Mindestens sollten Ihre Markenrichtlinien aber folgende Punkte enthalten:

  • Markenwerte
  • Logo-Nutzung und Spezifikationen
  • Farbpalette
  • Typographie (Schriftart)

Weitere optionale Kapitel sind: 

  • Fotografie
  • Tonfall
  • Layouts & Templates
  • Andere Brand Elemente
  • Werbung
  • Strategien

Bereitsstellung der Richtlinien

Unternehmen stellen Ihren Mitarbeitern die Richtlinien auf verschiedenen Wegen bereit, z.B. in PDF Dateien, die es im Intranet, oder auf dem Server zum herunterladen gibt. Das Problem bei PDFs ist, dass Sie nur aufwändig zu aktualisieren sind und es eine zeitintensive Angelegenheit ist alle Mitarbeiter & externe Agenturen monatlich mit der neusten PDF Version zu versorgen.

Einfacher geht es mit web-basierten Corporate Identity Portalen, die eine Bereitstellung und Bearbeitung online ermöglichen. Alle Mitarbeiter und Externe haben eine zentrale Anlaufstelle wo Sie sich über die Regeln und Vorgaben informieren können. Dort können sie nicht nur die aktuellsten Richtlinien, Informationen und Werte einsehen, sondern die benötigten Markenelemente direkt herunterladen (e.g. Logos). So stellen Sie sicher, das alle Beteiligten nicht nur auf dem neusten Stand sind, sondern auch tatsächlich auf die richtigen Logoversionen zugreifen können und diese in Dokumenten etc. verwenden. Ein Beispiel zu den Funktionen eines solchen Brand Identity Portal finden Sie hier