menu

Datenschutz und dessen Reform in Europa

Datenschutz und dessen Reform in Europa

Datenschutz und dessen Reform in Europa

Der Schutz Ihrer Daten in Bynder hat für uns höchste Priorität. Aus diesem Grund haben wir bei Bynder höchste Sicherheitsstandards implementiert um ihre Daten zu schützen. Die derzeitigen Datenschutzregeln in Europa sind bis auf kleinere Anpassungen noch auf dem Stand von 1995. Um diese auf die aktuelle Situation anzupassen wird momentan für eine Reform diskutiert.

Die derzeit gültige europäische Datenschutzrichtlinie (95/46/EG)  wurde 1995 eingeführt. Sie dient den Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr. Die Richtlinie stellt die Mindeststandards für alle europäischen Mitgliedstaaten dar und musste von jeden Mitglied in geltendes Recht umgewandelt werden. Jeder Mitgliedsstaat hat somit sein eigenes Datenschutzgesetz.

Die Richtlinie baut auf 9 Grundprinzipien auf. Ein Prinzip, was für Bynder an erster Stelle steht, ist die Vertraulichkeit und Sicherheit der Verarbeitung Ihrer Daten: Die Richtlinie setzt fest, dass der für die Verarbeitung Verantwortliche für den Schutz personenbezogener Daten gegen die zufällige oder unrechtmäßige Zerstörung, den zufälligen Verlust, die unberechtigte Änderung, die unberechtigte Weitergabe oder den unberechtigten Zugang geeignete Maßnamen ergreifen muss.

Derzeit gibt es Bestrebungen im europäischen Parlament für eine Reform der aktuell gültigen europäischen Datenschutzrichtlinie. Die Reform soll den Datenschutz innerhalb von Europa stärken und die Regeln an die aktuelle digitale Situation anpassen. Die Kommission will die bestehenden europäischen und nationalen Datenschutzvorschriften vereinheitlichen. Damit gibt es nur eine gültige europaweite Regelung.

Die Hauptforderungen der Reform sind:

  • Rechte von Betroffenen sollen gestärkt werden, insbesondere auf Löschung und ein umfassendes Verbot der Datenweitergabe (insbesondere ins Ausland) ohne rechtliche Grundlage
  • Profiling soll unter den Einwilligungsvorbehalt des Betroffenen gestellt werden
  • Bei Datenschutzverstößen soll eine Verschärfung der Strafe bei Unternehmen von bis zu 5 Prozent des weltweiten Umsatzes eingeführt werden
  • Pflicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten besteht für alle Firmen, die innerhalb eines Jahres Daten von mehr als 5.000 Betroffenen bearbeiten

 

Die Serverzentren von unserem Partner Amazon Webservices (AWS) bieten einen erstklassigen Schutz für Bynder und Ihre Daten. Das Rechenzentrum von AWS arbeitet mit hochmoderner elektronischer Überwachung und Multifaktor-Zugriffskontrollsystemen. Darüber hinaus arbeiten Umweltüberwachungssysteme, dass die Auswirkungen von Betriebsunterbrechungen minimiert werden. Die AWS-Infrastruktur bietet eine optimale Verfügbarkeit bei gleichzeitiger vollständiger Absicherung und Isolierung von Kundendaten.
Der gesamte Traffic ausgehend und eingehend Amazon Web Services wird über eine sichere SSL Verbindung abgewickelt, die auch eindeutige Schlüssel nutzt. Alle AWS Daten sind außerdem zusätzlich physisch in Amazons Datencentern gesichert.

Für die unabhängige Prüfung der Sicherheit hat AWS eine Überprüfung durch eine DIN ISO 27001 Zertifizierung erhalten und wurde für den Datensicherheitsstandard der Kreditkartenbranche (DSS/PCI) als Level 1 Service - Anbieter bestätigt.